"Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein"

Vor einigen Jahren machte ein Buch Furore: Bronnie Ware, eine Pallivativpflegerin, schrieb ihre Erfahrungen mit Sterbenden auf. „Die fünf Dinge, die Sterbende am meisten bereuen". "Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein" ist Punkt 5 auf der Liste der Dinge, die Sterbende am meisten bedauern.

Willst Du das auch am Ende Deines Lebens denken? Und vielleicht denkst Du das jetzt schon manchmal … Ganz vorsichtig und heimlich … Vielleicht spürst Du jetzt schon, dass es so ist … Dass Du Dir zu wenig erlaubst, das Leben zu leben, das Dir wirklich gefallen würde.

Also noch mal die Frage: „Willst Du das auch am Ende Deines Lebens denken?“

Vielleicht denkst Du jetzt: Naja, das ist leichter gesagt als getan. Schließlich muss ich hier diesen Job machen, der mir keine Freude macht und die Beziehung ist auch schwierig. Dann hat auch noch jemand was wirklich Gemeines zu mir gesagt. Ich habe nicht genug Geld und Zeit, um so zu leben, dass ich glücklich bin. Andere können das, aber bei mir geht es nicht!

Wenn Du so denkst, wird es mit dem Glücklich sein tatsächlich schwierig, denn Du hast die Verantwortung für DEIN GLÜCK ins Außen verlagert. Hast die Verantwortung abgegeben. „Wir haben immer die Wahl“ ist eine Erkenntnis der Sterbenden. Viele Menschen leben zu lange in einer Art und Weise, wie es erwartet wird oder wie sie glauben, dass es erwartet wird. Oder auch weil sie sich nicht bewusst machen, dass sie es selbst in der Hand haben, etwas zu ändern. Sie sitzen in ihrem eigenen Gefängnis und sehen nur, was sie sehen wollen.


Glücklich sein beginnt im Kopf

Es ist tatsächlich eine Sichtweise, eine Lebenseinstellung. Es ist eine ENTSCHEIDUNG. Glücklich sein ist ganz eng an die Dankbarkeit geknüpft. Das große Glück ist nicht der super Job, der viel Geld bringt, es ist nicht das eigene Haus oder die tolle Beziehung. Klar, das ist alles wunderschön, aber Glück ist innen. Glück sind die kleinen alltäglichen Dinge. Glück ist eine blühende Blume auf dem Weg zur Arbeit. Glück ist, wenn der Regen erst dann einsetzt, wenn man gerade nach Hause gekommen ist. Glück ist, wenn sich Deine Katze zum Kuscheln auf Deinen Schoß setzt. Glück ist ein leckeres Essen. Glück ist, sich abends ins Bett zu legen. Glück ist das Lächeln, das Du jemandem schenkst, der an Dir vorbeigeht.

Und das ist dann erst der Anfang. Wenn Du Dich entscheidest, Dein Leben selbst in die Hand zu nehmen, kannst Du Dinge erleben, von denen Du jetzt noch nicht mal zu träumen wagst. Lies dazu gerne mehr in meinem Blogbeitrag zum Gesetz der Anziehung.

Die fünf Dinge, die Sterbende bedauern

Punkt 5 kennst Du ja schon. Die anderen vier Punkte sind:

1. "Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben."

2. "Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet."

3. "Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken."

4. "Ich wünschte mir, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden aufrechterhalten."

Willst Du zu diesen Menschen gehören? Nein? Das dachte ich mir :) Deshalb liest Du das hier ja auch. Du hast schon erkannt, dass Du etwas ändern möchtest. Und nun?

So ging mir das vor Jahren übrigens auch. Nachdem mir bewusst wurde, dass sich etwas grundlegend ändern muss, hat sich das Universum eingeschaltet und über 2 Ecken kam ich zu meinem Coach. Mit ihr an meiner Seite war es mir endlich möglich, all die Dinge zu erkennen, die mich „gefangen“ hielten. Und ich konnte sie auflösen, transformieren. Es kamen viele neue Überzeugungen in mein Leben. Ich lies mich von ihr ausbilden und gebe seither meine Erfahrungen als Coach weiter.

Wenn auch Du Dir diese Veränderung, diese Freiheit für Dein Leben wünschst, begleite ich dich gerne als Coach. Damit auch Du am Ende Deines Lebens (mit Édith Piafs Worten) sagen kannst: „Non, je ne regrette rien.“ (Ich bereue nichts.)

63 Ansichten